Vom Entwurf zum Produkt

Beauftragt war die Entwicklung von Hals- und Armschmuck auf der Grundlage von Entwürfen und Maßzeichnungen. Der Entwicklungsprozess umfasste das Engineering für die Funktion der Verschlüsse und Bewegungen und die Machbarkeitsplaung der Produktionsprozesse. Die Umsetzung mit CAD und Wachsdruck waren die Grundlage für den Feingussprozess, die Montage und die Galvanik.

Für die Produktentwicklung aller Artikel bis zur Ablieferung für die Fashion Week 2012 waren nur 5 Wochen Zeit.

CAD Entwurf

Ausgangspunkt ist die Entwurfszeichnung mit den Abmaßen

Die Aufgabenstellung war, einen funktionstüchtigen und tragbaren Armschmuck aus den Elementen Glas und Metall vergoldet zu entwickeln. Dabei war insbesondere die Scharnierbewegung unauffällig und nicht am Übergang zwischen Glas und Metall vorzusehen. Aus Gründen der Tragbarkeit und mit Rücksicht auf das Gesamtgewicht war eine dünnwandige Ausführung erforderlich.

CAD Entwurf

Prototyp

In der Konzeptions- und Testphase wird ein Prototyp erstellt. Dieses ist die Basis für Optimierung und erforderliche Anpassungen. In diesem Fall war die Vorplanung so erfolgreich und präzise, dass der Prototyp verwendet werden konnte. Aufgrund der nun gesammelten Erfahrungen wurden alle bestellten Artikel gefertigt.

Uncommon Matters

pacolab by Amélie Riech 2012.